Stefanie hat sich bei den Deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon in Schmallenberg mit Staffel Gold belohnt. Trotz des, wegen einer Erkältungsangeschlagenes Trio, liefen Lena Heere (SVF Heiligenrode), Charlotte Heßler (SV Laubach) und Stefanie zu Gold. Es war das erste Mal, dass eine Damenstaffel aus Hessen siegreich war. Am Ende waren es 16 Sekunden, die das Trio vor Bayern und Baden Württemberg hatte. Die Basis legten die drei am Schießstand, mit insgesamt nur 2 Nachladern, war das der Grund für den Erfolg.

Am vergangenen Sonntag stand der letzte Hessencup in Bimbach auf dem Programm. Dort räumten unsere Bambinis einen Treppchenplatz nach dem anderen ab. 

Beginnend mit unserer Lotte Ruppert. Bei den weiblichen Bambini B erreichte Sie nach einer großartigen Laufleistung den zweiten Platz. Bei den männlichen Bambini B trat unser Trio an. Tim Pletz, Theo Richter und Nathan Ruppert. Mit nur acht Sekunden Rückstand erreichte Tim den 2. Platz. Nur zwei Sekunden danach hat sich Theo den dritten Platz ergattert. Nathan komplettierte das gute Ergebnis mit dem 4. Platz.  

Kommen wir nun zu den ältesten der Bambinis. Weiter geht es mit der Lilly Pfeiffer in der Bambini A Wertung. Nach einer starken Schießleistung errang sie den dritten Platz. Nur vier Sekunden fehlte ihr auf den zweiten Platz. Bei den männlichen A Bambinis holte Moritz Peschke, mit einer weißen Weste am Schießstand, den ersten Sieg für die Bambinis. Sein Vereinskollege Ben Mauden holte den zweiten Platz und somit holten sie für den SV Mademühlen einen Doppelsieg.

Doch nicht nur unsere Bambinis waren am Start. 

Am vergangenen Sonntag fand der City Biathlon zum zweiten Mal in Wiesbaden statt. Auf der 1,8 km langen Strecke durch den Kurpark und die angrenzenden Straßen kam es bei strahlendem Sonnenschein zum Kräftemessen der internationalen Top-Biathleten. Mit dabei waren unter anderem Dorothea Wierer, Lisa Vittozzi, Johannes Thingnes Boe und sein Bruder Tarjei Boe, Franziska Preuß, Benedikt Doll, Roman Rees und Franziska Hildebrand. Die Vorjahressiegerin Marte Olsbu konnte krankheitsbedingt nicht an der Veranstaltung teilnehmen, kam aber für ein kurzes Interview auf die Bühne. Die Profis legten zunächst in einem Qualifikationsrennen die Startreihenfolge für den Massenstart fest. Im Finale ging es dann in 5 Schießeinlagen und 6 Laufrunden zur Sache. Mit hoher Geschwindigkeit rollten die Athleten an den begeisterten Zuschauern vorbei.